Es gibt einen technischen Rider und einen für die Gästebetreuung. Für Joint Stigma ist die Einhaltung der beiden Rider sehr wichtig. Dieser Vertrag stellt sicher, dass vom Einladen bis zum Ausladen keine Überraschungen auftauchen. Der Veranstaltungsort und die Band sind also vorbereitet. Sobald wir das Konzert gebucht haben, schicken wir an den jeweiligen Veranstaltungsort einen äußerst umfangreichen Katalog von circa 40 Seiten aus.

Was beinhaltet dein typischer Tour-Rider?

Wir haben unterschiedliche Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Bedürfnissen in der Band. Je mehr Leute unterwegs sind, desto komplizierter wird es. Hier ist ein Beispiel für einen unserer Tour-Rider:

  • Teeservice mit heißem Wasser
  • 48 kalte Flaschen hochwertiges Premium-Bier
  • 50 Getränkekarten
  • 2 Flaschen Rotwein
  • 4 Dosen Red Bull (nicht zuckerfrei)
  • 1 Tüte Tortilla-Chips mit Salsa
  • 4 Kartons Kokoswasser
  • 12 große saubere Badetücher

MIttlerweile haben einige Künstler, wie Iggy Pop, Spaß daran und fordern "Ein Monitormann, der Englisch spricht und keine Angst vor dem Tod hat." Oder Brooklyns eigene Parkettgerichte fragten nach: Mixer für den oben genannten mittelschweren Whisky, der eine etwas höhere Qualität aufweist als der Whisky

  • Flasche Weißwein, die Ihren durchschnittlichen Amerikaner, der keinen Wein trinkt, beeindrucken würde
  • Flasche Whisky aus der unteren Mitte des Regals - billig, impliziert aber dennoch raue Männlichkeit Eine Menge „Kräuter-Stimmungsverstärker“
  • Kopie der Zeitung mit dem interessantesten Titel- / Titelseitenbild (in der Comic-Sektion muss Curtis enthalten sein)

Was passiert, wenn diese Anforderungen nicht erfüllt werden?

Während Bands beispielsweise nicht unbedingt auf die richtige Marke aus sind, sind die technischen Daten häufig besonders wichtig und gehören auch bei uns zu den größten Anforderungen. Dies ist ein Hauptgrund für die hyper-spezifischen Klauseln, wie diese braunen M & Ms. Mit Bands, die anspruchsvolle und ehrgeizige Bühnenshows veranstalten, wollen sie sicherstellen, dass jeder den gesamten Vertrag liest, damit alles sichergestellt und sicher ist. In der Regel wissen beide Seiten - es sei denn, der Veranstalter hat keine Ahnung - worauf es ankommt, bevor die Band loslegt. Deshalb werden diese Rider zur Verfügung gestellt, und Sie gehen sie Zeile für Zeile mit dem Veranstalter durch. Bei Joint Stigma lautet das Motto: Ist der Tour-Rider gründlich gelesen worden, so wird auch das Konzerterlebnis ein tolles werden. Denn so wurde seitens der Veranstalter auf unsere Wünsche eingegangen und wir können sicher sein, dass es auch an der technischen Infrastruktur nichts zu bemängeln geben wird. Das freut schlussendlich vor allem die vielen Konzertbesucher mit am meisten.